Die Sensibilisierung der Erlebnisfähigkeit und die Schulung der Wahrnehmung sind seit jeher zentrale Anliegen der Waldorfpädagogik. Dennoch hat sie sich bislang kaum mit dem Phänomen der Erlebnispädagogik auseinandergesetzt, obwohl hier wichtige Berührungspunkte liegen. Von diesem Dialog können auch die Waldorfschulen vielfältig angeregt werden.

Ca. 260 Seiten mit farbigen Fotos und Abbildungen.

Michael Birnthaler

Verlag Freies Geistesleben, Stuttgart 2008

Aus dem Inhalt:

Von der Erlebnis- zur Erlebenspädagogik / Der Erlebnishunger der Postmoderne / Kurt Hahn und Rudolf Steiner / Die 10 Schätze der Erlebenspädagogik / Haben oder Sein - Erlebnis oder Erleben / Erlebnissuche aus psychologischer Sicht / Erlebnisgenuss und Narzissmus

Die drei Grundsehnsüchte des modernen Menschen / Die Sehnsucht nach Abenteuer, Gemeinschaft und Natur
Erlebnispädagogik an Schulen / Gestaltung des Schulgeländes / Klassenfahrten / Erlebnispädagogische Projekte / Praktika / Erlebnispädagogische Möglichkeiten des Unterrichts / Die Wiederverzauberung des Lernens / Erleben als didaktisches Prinzip.

          

Buchbesprechungen:

Das Goetheanum Nr. 40/2008 im Feuilleton von Sebastian Jüngel (PDF)

In dem Buch "Erlebnispädagogik und Waldorfschulen" wird unter anderem auch der Frage nachgegangen, welche erlebnispädagogischen Ressourcen in dem Lehrplan der Waldorfschulen stecken. (Es sind mehr, als üblicherweise erwartet wird...)

Informationen zum Autor hier.