In diesem Jahr feiert die olympische Bewegung mit ihren XXY. Spielen in Atlanta/USA ihr 100 jähriges Jubiläum. Als 1896 die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit mehr schlecht als recht über die Bühne gingen, ahnte noch niemand, dass sich der »Olympismus« wenig Jahrzehnte später zur vielleicht größten institutionalisierten Massenbewegung der Welt entwickeln würde.

Seine ungeheure Anziehungskraft übt er insbesondere auf die Jugendlichen aus, die selbst in wachsenden Scharen dem Leistungs- oder Extremsport anhängen oder in großer Zahl an den schulischen Wettkämpfen von »Jugend trainiert für Olympia« beteiligt sind. Zwar ist der Olympismus längst zu einem historischen und soziologischen Faszinosum geworden, doch ist seine eigenartige Herkunft, seine rätselhafte Geschichte und merkwürdige Philosophie und Religiosität vielfach im Dunklen geblieben...

Den ganzen Artikel können Sie hier als PDF downloaden:

Michael Birnthaler

Erziehungskunst juni 1996

Verlag Freies Geistesleben, Stuttgart 1996